Papperla PEP

Papperla PEP - Körper und Gefühle im Dialog

Überfachliche Kompetenzen praxisnah fördern

Feedback einer Weiterbildungsteilnehmerin: Die Kinder sind begeistert von Frau Lila und machen super gut mit. Ich bin sehr berührt, wie offen sie über ihre Gefühle sprechen können."

Papperla PEP ist ein Angebot zur Förderung von Emotionsregulation und Selbstwahrnehmung für 4 bis 8jährige Kinder. Wer sich besser spürt, ist emotional und mental beweglicher, kann sich besser konzentrieren, sich besser sprachlich ausdrücken, lernt leichter und nimmt andere besser wahr.

Die sozialen und emotionalen Kompetenzen sowie das Selbstwertgefühl von Kindern werden durch spielerische Angebote und durch eine dialogische Haltung der Bezugspersonen gestärkt. Papperla PEP fokussiert auf Weiterbildungen von Fachpersonen und entwickelt didaktische Unterlagen. Dabei wird Ernährung, Bewegung und psychische Gesundheit (Förderung von Resilienz) als Einheit betrachtet.

Das Projekt integriert zudem die Förderung von psychischer Gesundheit in bestehende Bewegungs- und Ernährungsprojekte.

 
 

Weiterbildungen in Bern, Zürich, Basel, Schmitten und Olten ab Herbst 2022

Überfachliche Kompetenzen praxisnah fördern

Die Weiterbildung vermittelt die dialogisch offene Haltung und stellt viele der Materialien und didaktischen Interventionen von Papperla PEP praxisnah vor. Sie erfahren, wie Sie Kinder darin unterstützten, ihre Gefühle wahrzunehmen, die Empfindungen im Körper zu lokalisieren, und aufmerksam zu sein dafür, wie Gefühle sich verändern. Zwischen den Treffen erproben Sie Inhalte und Haltungen aus der Weiterbildung in Ihrem Unterricht.

In Bern, bern gesund / Mittwoch 14 - 17.30 h

26.10. 2022  Einführung: Körper und Gefühle im Dialog Aufmerksamkeitslenkung

18.1. 2023 Ich bin ich, Selbst- und Sozialkompetenz, Essen und Gefühle, Scham und Eifersucht

15.3. 2023  Angst, Spannungsregulation, Stress, Traurigkeit, Trost, Mut und Zuversicht

10.5. 2023 Wut und Streit, Freude und Zufriedenheit

In Zürich, ZAL / Mittwoch 14 - 17.30 h

16.11. 2022 Einführung: Körper und Gefühle im Dialog Aufmerksamkeitslenkung

25.1. 2023 Ich bin ich, Selbst- und Sozialkompetenz, Essen und Gefühle, Scham und Eifersucht

22.3. 2023 Angst, Spannungsregulation, Stress, Traurigkeit, Trost, Mut und Zuversicht

24.5. 2023 Wut und Streit, Freude und Zufriedenheit

In Schmitten HEP PH Freiburg / Mittwoch 13.30 - 17 h

9.11. 2022 Einführung: Körper und Gefühle im Dialog Aufmerksamkeitslenkung

25.1. 2023 Ich bin ich, Selbst- und Sozialkompetenz, Essen und Gefühle, Scham und Eifersucht

8.3. 2023 Angst, Spannungsregulation, Stress, Traurigkeit, Trost, Mut und Zuversicht

10.5. 2023 Wut und Streit, Freude und Zufriedenheit

In Basel / PZ Basel / 15.30 - 19 h

2.11. 2022 Einführung: Körper und Gefühle im Dialog Aufmerksamkeitslenkung

11.1. 2023 Ich bin ich, Selbst- und Sozialkompetenz, Essen und Gefühle, Scham und Eifersucht

22.3. 2023 Angst, Spannungsregulation, Stress, Traurigkeit, Trost, Mut und Zuversicht

24.5. 2023 Wut und Streit, Freude und Zufriedenheit

in Sarnen / Einführungs Papperla PEP 14 - 17.30 h

9.11. 2022 Einführung: Körper und Gefühle im Dialog Aufmerksamkeitslenkung, Spannungsregulation

in Olten FHNW / 2 Module 14 - 17.30 h

8.3. 2023 Einführung: Körper und Gefühle im Dialog Aufmerksamkeitslenkung

3.5. 2023 Angst, Spannungsregulation, Stress, Traurigkeit, Trost, Mut und Zuversicht, Wut und Streit

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Verlinkung der Anmeldung zur Weiterbildung in Sarnen, sobald diese aufgeschaltet ist

 
 

Verlinkung der Anmeldung zur Weiterbildung in Olten, sobald diese aufgeschaltet ist

 



Fachartikel Papperla PEP

Thea Rytz, in: 4bis8, Zeitschrift für Kindergarten und Unterstufe, Schwerpunkt: Streit, Sept 2022

Sich über den Verlauf und die Dynamik von Streit bewusst zu werden, stärkt sozial-emotionale Kompetenzen. Beim Thema «Kämpfen» und Kinder denken viele sofort an einen handfesten Streit, der möglichst schnell zu schlichten ist. Kämpfen kann aber auch Spass machen und sich für alle Beteiligten lustvoll anfühlen.

Thea Rytz & Kathrin Sempach in: 4bis8, Zeitschrift für Kindergarten und Unterstufe, Schwerpunkt: kuschelig, Juni 2022.

Warme Sandsäckli fördern die Selbstwahrnehmung. Die Wärme ist meist willkommen, sie beruhigt und unterstützt Kinder (und Erwachsene) darin, sich zu sammeln und zu konzentrieren. Die Säckli sind bunt, angenehm anzufassen, können gedrückt und geknetet werden. Die Kinder entdecken eigene Vorlieben und Bedürfnisse.

Maja Sidler: Gefühle erforschen in: Magazin P&G Dezember 2020. Im Interview erzählen Thea Rytz, Leiterin der Weiterbildung Papperla PEP, und Veronica Grandjean, Lehrperson für 4- bis 8-Jährige, wie emotionale und soziale Kompetenzen erlernt werden können und wie Kinder davon profitieren.

 
 

Thea Rytz: Mein Körper ist grossartig. Mit Kindern (nicht) über Gewicht und Figur sprechen, in 4bis8; Juni 2020.

In diesen Artikel fliessen Erkenntnisse zur Prävention von Essstörungen und Übergewicht sowie die Erfahrungen und didaktischen Überlegungen von Lehrpersonen ein, mit denen ich im Rahmen unsere Fortbildungen in den letzten zehn Jahren eng zusammengearbeitet habe.

 
 

Renie Uetz und Christa Reusser haben an der nationalen Tagung zu Achtsamkeit in Schuleund Bildung an der Pädagogischen Hochhscule in Luzern 2018 Papperla PEP die Erfahrungen von 10 Jahre Papperla PEP in einem Workshop präsentiert.

Thea Rytz hat den Artikel dazu im Tagungsband geschrieben: Körper und Gefühle im Dialog – Papperla PEP in: Detlev Vogel und Ursula Frischknecht hrsg. Achtsamkeit in Schule und Bildung, hep Verlag 2019.

 
 

Thea Rytz, Veronica Grandjean, Christa Reusser: Selbstvertrauen baut Angst ab. Sich dem Unbekannten neugierig anzunähern, hilft mit Ängsten hilfreich umzugehen, in: 4bis8, Juni 2019.

 
 

Thea Rytz, Veronica Grandjean, Achtsamkeit üben. Mit einer freundlichen, akzeptierenden Begleitung und viel Übung lernen Kinder, ihre Aufmerksamkeit bewusst zu steuern, in 4bis8, September 2015.

 
 

"Zersch hani Angst gah - denn weniger." Maja Hungerbühler, Dozentin Papperla PEP berichtet aus ihrem Alltag mit Kindergartenkinder, wie sie Materialien und Ansätze von Papperla PEP umsetzt. Kinder und Eltern kommen zu Wort.

 
 

Thea Rytz, Veronica Grandjean, «In mir drin hat’s viele Gefühle!» Sozial-emotionale Kompetenzen und Resilienz fördern, in: 4bis8 / April 2014.

 
 

Therese Grossmann, So sehe ich aus, wenn ich wütend bin. Umgang mit Gefühlen üben, in: Profi-L / 10, 2011 Schulverlag plus.

Kinder können lernen ihre Gefühle wahrzunehmen und angemessen darauf zu reagieren.

 
 

Veronica Grandjean, Spür, jetzt schlägt mein Herz viel schneller, in: 4bis8 2011.
«Papperla PEP» ermöglicht die Integration von emotionalem Lernen und Körpereigenwahrnehmung. Es richtet sich an Fachpersonen aus Pädagogik, Betreuung und Therapie auf der Stufe 4 bis 8.

mit Zeitungsrollen kämpfenzoom
 
 
warme Sandsäckchen - wie im Unterricht benutzenzoom
 
 
Mein Körper ist grossartig Papperla PEP
Mein Körper ist grossartig Papperla PEP
Papperla PEP Achtsamkeit
Mädchen am Kämpfen
Papperla PEP Achtsamkeit
Mädchen am Kämpfen
Gefühle und Körperwahrnehmung
 
 
Papperla PEP Wut
 

Publikation

Papperla PEP - Körper und Gefühle im Dialog

Materialiensammlung für den Unterricht mit Kindern von 4-8 Jahren

Papperla PEP, Körper und Gefühle im Dialog

Thea Rytz, Renie Uetz & Veronica Granjean 2. Auflage 2014 für 48.00 ist seit Ende 2020 vergriffen. Sie können einen Nachdruck zum reduzierten Preis von 39.- plus 5.- Versandkosten bestellen.

Materialiensammlung bestellen

Über einen passwortgeschützten Bereich können Sie die Lieder digital herunterladen.

Die Materialiensammlung enthält 21 neu geschaffene Liedern und Versen, Anleitungen für Körperwahrnehmung, Puppendialoge, Bilder, Gedichte, Tanz- und Bewegungsspiele. Sie alle dienen als didaktische Anregungen für den Dialog zwischen Körper und Gefühlen. Kinder werden darin unterstützt, ihre Gefühle wahrzunehmen, die Empfindungen im Körper zu lokalisieren, und aufmerksam zu sein dafür, wie Gefühle sich verändern. Dadurch fördert Papperla PEP psychische Gesundheit und Widerstandsfähigkeit.

 
 
 

Noten und Liedertexte in Standardsprache (Deutsch)

Sandsäckchen

Warme Sandsäckchen fördern die Körpereigenwahrnehmung

  • Durch die Wärme ist der Körperinnenraum spürbar.
  • Die Wärme beruhigt, hilft Kindern, sich zu sammeln und zu konzentrieren.
  • Kinder entdecken ihre Vorlieben, ihre körperlich-emotionalen Bedürfnisse, indem sie die warmen Säckchen an verschiedene Körperstellen legen.
  • Samt und Satin ist weich und fein und fühlt sich angenehm an.

Gewärmt werden die Säckchen auf der Heizung, im Backofen oder im Tellerwärmer. Elektrische Tellerwärmer finden man zum Teil günstig in Brockenstuben und auf ebay oder neu bei solis.

Sandsäckchen aus Satin in verschiedenen Farben können für 7.- pro Stück bestellt werden, plus Versandkosten (Preis variiert je nach Gewicht; zusätzlich 5.- für Verpackung)

 
 
 

Trägerschaft und Kooperation

Trägerschaft

PEP integriert Aspekte psychischer Gesundheit in Kantonale Aktionsprogramme für ein gesundes Körpergewicht (KAP).

Die Gesundheits- und Fürsorgedirektion (GSI) war in der Papperla PEP Pilotphase von 2009-2011 Hauptträger. Seither unterstützt die GSI die jährlichen Weiterbildungen: Körper und Gefühle im Dialog in Bern.

Das Gesundheitsdepartement Basel Stadt und das Amt für Gesundheit Basellandschaft veranstalten im Rahmen der KAP seit 2012 alle zwei Jahre eine Weiterbildung: Körper und Gefühel im Dialog.

Die Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich hat in Kooperation mit der ZAL die Weiterbildung 2015 und 2016 veranstaltet. Wegen Sparmassnahmen dann vorübergehend gestoppt und bietet sie nun seit 2019 wieder jährlich an.

Das Departement Gesundheit und Soziales hat zwischen 2011 und 2015 jährlich im Rahmen des KAP jährlich eine Weiterbildung: Körper und Gefühle im Dialog veranstaltet, ab 2016 wird diese in einer verkürzten Form an der FHNW angeboten.

Kooperation

Nationale Kooperation seit 2010.

Das SNGS empfiehlt die Papperla PEP Publikation: Körper und Gefühel im Dialog als Lehrmittel im Bereich psychische Gesundheit.

Von 2008-2014 hat PEP das Modul Körper und Gefühle im Dialog im Rahmen der Purzelbaum-Weiterbildung im Kanton Bern angeboten.

Seit 2000 kooperieren PEP und der Gesundheitsdiesnt der Stadt Bern (GSD).
Seit 2008 fliessen Inhalte von Papperla PEP in die GSD Schulung an Kindergärten und im Rahmen der Weiterbildungen des SNGS ein.

Kontakt

Verein Fachstelle PEP (Prävention Essstörungen Praxisnah) am Inselspital Bern

Brigitte Rychen-Habegger
Fachstellenleitung
Erreichbarkeit: Mo, Do, Fr-Vormittag

Kontakt  oder +41 76 368 96 17

Regula Käch, Sachbearbeiterin / Sekretariat Fachstelle PEP

Kontakt

Postadresse:
Fachstelle PEP
Fellerstrasse 15c
3604 Thun

 
 

Newsletter abonnieren