Fachstelle PEP Wegweiser

Bodytalk PEP

bodytalk logo
 

Bodytalk PEP will im Sinne einer lebensbejahenden und alltagsnahen Gesundheitsförderung zur Stärkung der Kompetenz von Jugendlichen und jungen Erwachsenen beitragen. In Anregungen, die sich an Lebensthemen von  jungen Menschen orientieren, fördern die Workshops den kritischen Umgang mit Geschlechterstereotypen und Schönheitsnormen. Bodytalk PEP möchte damit Körperzufriedenheit und Selbstwert von Jugendlichen unterstützen. Die Workshopinhalte vermitteln jungen Menschen einen selbstbewussteren Umgang mit sich, der eigenen Schönheit, dem eigenen Aussehen und Körper.

Selbstzufriedenheit wird dabei als Fähigkeit und Vertrauen in sich verstanden, mit ganz unterschiedlichen emotionalen Zuständen und Lebensituationen umzugehen und sich damit auch im eigenen Körper wohl zu fühlen.      

Bodytalk PEP ist ein Plädoyer für mehr Respekt - sich selbst und andern gegenüber!


Bodytalk PEP Workshops sind bis Ende Juni 2017 alle ausgebucht.

Wir freuen uns auf neue Anfragen r das kommende Schuljahr ab August 2017
Bitte melden Sie Ihr Interesse frühzeitig an.


Flyer 


Workshopangebot

Workshopdauer 1.5-2 h

Gruppengrösse
Klassen oder Gruppen mit min. 6 und max. 25 Teilnehmenden. Die Gruppen können auf Anfrage auch geschlechtergetrennt geführt werden.

Kosten
In einigen Kantonen bestehen Leistungsvereinbarungen im Rahmen der Kantonalen Aktionsprogramme Gesundes Körpergewicht. Je nach Kanton beträgt die Kostenbeteiligung der Schule zwischen Fr. 100.- und 200.- pro Schule. Die Workshops werden weiter durch die Firma Dove im Rahmen der Aktion für mehr Selbstwertgefühl subventioniert.

Inhalte und Ziele
In den Bodytalk PEP Workshops, die durch Dove entwickelt und durch die Fachstelle PEP weiterentwickelt wurden, werden die jungen Menschen mittels verschiedener Workshopbausteine und Übungen zu einer kritischen Auseinandersetzung mit überzogenen Schönheitsidealen, Schlankheitswahn und damit verbundenem Ess-, Diät- und Bewegungverhalten angeregt. Workshops regen dazu an, abwertende Gedanken dem eigenen Körper gegenüber zu hinterfragen. Ständiges Gedankenkreisen um Figur, Gewicht und Essen macht das Leben von - bisher vor allem weiblichen Jugendlichen und zunehmend auch männlichen Jugendlichen - lustlos und eng. Die Jugendlichen werden sensibilisiert, ihr Ess- und Bewegungsverhalten, ihre Gefühle und körperlichen Empfindungen in ihrer Wechselwirkung zu beobachten und zu verstehen. Die Fähigkeit und das Vertrauen, mit unterschiedlichen Gefühlen und Lebenssituationen umgehen zu können, trägt zu Selbstzufriedenheit bei. Wer einmal unsicher ist, muss nicht unattraktiv sein, wer sich zu dick fühlt, ist möglicherweise in Wirklichkeit schlank – und wer sich schön fühlt, tut dies vielleicht vor allem deshalb, weil er oder sie gute FreundInnen hat.
Bodytalk PEP fragt, ob privater und beruflicher Erfolg voraussetzen dünn zu sein und ob nur muskulöse Körper attraktiv sind. Es wird auch vermittelt, dass mit dem heutigen Körperkult sehr viel Geld verdient wird.
Bodytalk PEP regt junge Menschen an, Medienbilder und kulturelle Normen kritisch zu beleuchten.

Informationsveranstaltungen und Weiterbildung für Lehrpersonen/Eltern
Bodytalk PEP bietet auf Wunsch Informationsveranstaltungen und/oder Weiterbildungen zu Bodytalk PEP - Inhalten für Lehrpersonen, Eltern oder Interessierte an.

Kontakt zu Angebotsleitung (Brigitte Rychen ) oder 076 368 96 17

Multiplikation Bodytalk PEP / Angebote für Kantone

Bodytalk PEP ist Teil der Kantonalen Aktionsprogrammen der Kantone: Bern, Aargau, Zürich, Thurgau, Luzern und Basel-Stadt geführt.

Bodytalk PEP als Angebot in den Kantonen

Bodytalk PEP Bausteine - WorkshopMaterialien

Im pdf-Dokument finden sich Informationen zu Hintergründen, Begrifflichkeiten, Methodik und Haltung von Bodytalk PEP,  Workshop- Bausteine und den Workshop ergänzende Bausteine für Weiterarbeit oder Nachbereitung an Themen und Inhalten von Bodytalk. Auf den letzten beiden Seiten finden sich Literaturhinweise zu weiterführenden Materialien.

Bodytalk PEP Bausteine

Trägerschaften und Kooperationen

Kontakt

Brigitte Rychen-Habegger
Fachstellenleiterin
Inselspital Bern 

Kompetenzbereich Psychosomatische Medizin

Loryhaus 
3010 Bern 

Erreichbarkeit:
Mo, Do, Fr-Vormittag über

Kontakt  oder +41 76 368 96 17


Priska Klossner, Sekretärin

Erreichbarkeit:
Mo-Nachmittag und Do-Vormittag

Kontakt