Fachstelle PEP Wegweiser

Beratung und Therapievermittlung

Beratungsangebot für Betroffene, deren Angehörige oder andere Bezugspersonen.

Wir stehen Ihnen mit Informationen und einem niederschwelligen Beratungsangebot zu Essverhaltensproblemen oder -störungen, Muskelsucht (Muskeldysmorphia)  zur Verfügung. Wir suchen und vermitteln Ihnen passende  Beratungs- und Therapieangebote:
Einzel- oder Gruppentherapie, stationäre Angebote, Ernährungsberatung, Körperwahrnehmungstherapie, zahnärztliche und körperliche Untersuchungen.

Sie erreichen uns bei Fragen per Mail oder über +41 76 368 96 17

Unterstützung im Bereich Beratung finden Sie im Kanton Bern auch bei Berner Gesundheit  Telefon: +41 800 070 070 

Weitere Anlaufstellen im Kanton Bern und in der ganzen Schweiz

Behandlungprogramm Essstörungen am Inselspital

Das Inselspital bietet ein Behandlungsprogramm für Menschen mit Essstörungen an.


Gesprächsgruppe für Betroffene

Der Austausch unter Betroffenen ist für viele Menschen wertvoll. Die Erfahrung zu machen, dass auch andere Frauen und Männer mit einer Essstörung zu kämpfen haben, kann Erleichterung und Hilfe bieten. Es können Erfahrungen und Sorgen ausgetauscht sowie Fragen diskutiert werden. Die Abende bieten einen Rahmen, um über Themen zu sprechen, die nicht Betroffene nur schwer verstehen können.

Die Arbeitsgruppe für Essstörungen AES bietet diese Austauschmöglichkeit an:

Infos unter:  

Gesprächsgruppe für Angehörige

Angehörige von Menschen mit Essstörungen wie Anorexie, Bulimie oder Binge Eatimg sind oft stark durch Probleme im Essverhalten und das emotionale Leiden mitbetroffen.   Ziel der Gesprächsrunde unter der Leitung von zwei Expertinnen ist der Erfahrungsaustausch zu gemeinsamen Schwierigkeiten und Lösungsansätzen.

Termine: jeweils am vorletzten Donnerstag im Monat (ausser Juli/Dez)

Zeit: 1630 - 1800 Uhr

Ort: Lory Haus Inselspital

Anmeldung bis jeweils eine Woche vor Termin im Sekretariat der Psychosomatik unter: 031 632 20 19 oder per Mail

Infoflyer

Kriseninterventionen in Schulen, Betrieben und Institutionen

Internet Foren und Beratung

Zum EU-geförderten Projekt Pro Youth gibt es jetzt eine Internetseite, die schnelle und unkomplizierte Hilfe bei Essstörungen bieten will. Junge Leute können sich dort über verschiedene Essstörungen informieren und herausfinden, ob sie selbst gefährdet sind. Wer möchte, kann sich anonym von Experten unterstützen lassen. Die Seite wurde von der Forschungsstelle für Psychotherapie am Universitätsklinikum Heidelberg entwickelt. Pro Youth ist eine europäische Initiative zur Gesundheitsförderung und Prävention von Essstörungen bei jungen Menschen.

Das Wichtigste hungrig-online ist ein Diskussionsforum in dem rund 4500
Mitglieder in 13 Foren öffentlich über Ursachen, Essverhalten, Therapie
usw. diskutieren. Zu festen Terminen treffen sich Betroffene und chatten
über ihr Leben mit der Sucht. Zudem werden viele Informationen über
Magersucht und Bulimie geliefert. Natürlich fehlen auch die
Literaturtipps, Presseberichte und Links nicht.

Eine ausführliche Seite zum Thema Magersucht. Mit Informationen zur Krankheit, deren Risiken und Behandlungsmöglichkeiten sowie Tipps zum Umgang mit Magersüchtigen. Hinweise auf Beratungsstellen und eine ausführliche Literaturliste. Süchtigen und Angehörigen wird ein Forum zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch geboten.

Ein Forum zu Ess-Störungen, das von der Stiftung KOSCH (nationalen Koordinationsstelle der Selbsthilfezentren) und der Zeitschrift 'Beobachter' getragen und von der Gesundheitsförderung Schweiz unterstützt wird. Das Forum bietet Betroffenen und Angehörigen einen Rahmen für den Austausch von Erfahrungen. Das Forum wird von einer ehemals Betroffenen begleitet, aber nicht moderiert. Es besteht die Möglichkeit, eine geschlossene Diskussionsgruppe selbst zu gründen.

Das Experten-Netzwerk Essstörungen Schweiz (ENES) ist eine Non-Profit Organisation. Sie vertritt ambulant tätige Ärzte, Psychotherapeuten, Ernährungsberater und andere Fachpersonen der ganzen Schweiz, die auf die Behandlung, Erforschung und Prävention von Essstörungen und Adipositas bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen spezialisiert sind, wie auch spezialisierte stationäre und ambulante Institutionen.

Schweizerische Adipositas-Stiftung SAPS: Klärt auf und informiert. Beratet und betreut Betroffene. Eine Patientenorganisation für alle, die von der Krankheit Adipositas betroffen sind.

Therapie-Centrum für Ess-Störungen (TCE) München

Beratungszentrum bei Ess-Störungen  DICK & DÜNN e.V. Berlin

Bulimie-Online: Information bei Bulimie (Bulimia nervosa) von Betroffenen für Betroffene

Gruppenangebote/ /Beratungszentren/Fachkliniken/Selbsthilfegruppen


KANTON BERN


Gruppe für Frauen mit Essstörungen am Inselspital (Lory)

Flyer


Gruppe für Männer und Frauen mit Übergewicht - Berner Gesundheit
Flyer

Selbsthilfezentren Bern
Informationen zu den Selbsthilfezentren unter folgendem Link.
Selbsthilfegruppen Kanton Bern

Fachklinik Wysshölzli
Flyer


AUSSERKANTONAL


Selbsthilfegruppen und Soziale Beratungszentren Luzern   
Informationen zu Selbsthilfegruppen und zu sozialer Beratung unter folgenden Links
 
Selbsthilfegruppen Luzern     

Soziale Beratungszentren Luzern

Kontakt

Brigitte Rychen-Habegger
Fachstellenleiterin
Inselspital Bern 

Kompetenzbereich Psychosomatische Medizin

Loryhaus 
3010 Bern 

Erreichbarkeit:
Mo, Do, Fr-Vormittag über

Kontakt  oder +41 76 368 96 17


Priska Klossner, Sekretärin

Erreichbarkeit:
Mo-Nachmittag und Do-Vormittag

Kontakt